Der Lauf der Melodie wird fühlbar

Musik als Hilfsmittel zur Entspannung

FOTO: BENJAMIN MARQUARDT

Blomberg (qdt).

Musik ist ein bewährtes Hilfsmittel zur Entspannung. Sie nicht nur zu hören sondern auch zu spüren ist bei der neuesten Liege des DRK Zentrums Harlekin möglich. Die sogenannte Klangwoge ist mit einer Musikanlage gekoppelt.

 


Über einen Resonanzkörper wird die Musik in vibrierende Schwingungen umgewandelt,
die sich auf den Liegenden übertragen und so entspannend wirken. „Wir hatten leihweise
eine Probeliege, aber schnell war klar, dass wir so etwas gut dauerhaft gebrauchen
könnten“, berichtet Antje Schmidt (links), Leiterin von „Harlekin“.

Mit ihrer Bitte wandte sie sich an die Volksbank in Gestalt der Marketingleiterin Stefanie Brettmeier. „Sie erzählte mir von dem Wunsch. Obwohl ich noch nie von einer Klangwoge gehört hatte,war ich am Ende überzeugt und sagte zu“, erinnert sich der Vorsitzende des Vorstandes Hans-Jürgen Necker (rechts). Vor Ort ließ er sich dann von Bewohner Helmuth Lohrmann (Mitte) die Liege vorführen. Die Kosten von 4000 Euro übernahm die Volksbank komplett. Das Geld stammt aus ihrer Gewinnsparaktion, bei der ein Teil des Erlöses der verkauften Lose für wohltätige Zwecke gespendet wird.